Skip to main content

Longboards – mehr als nur ein Sport

Für Anfänger wie für absolute Profis

Das Boarden ist für viele begeisterte Skateboard– und Longboard-Fahrer mehr als nur eine Sportart, sondern ist vielmehr Ausdruck einer bestimmten Lebenseinstellung, die von Freiheit und Unabhängigkeit geprägt ist. Dabei sehen die Boarder ihr Können, sich auf Asphalt oder Schnee treiben zu lassen, als eine Kunst, die immer mehr junge und junggebliebene Board-Fans begeistert. Skate-, Long- oder Snowboards sowie die passende Board-Ausrüstung gehören zum sicheren Skate-Verknügen unbedingt dazu.

Eine Fortbewegungsart mit Potenzial zum Breitensport

Das Longboard wird vor allem bei Kindern und Jugendlichen immer beliebter. Versehen mit der optimalen Schutzkleidung und dem ideal passenden Board können Cruisen, Downhill oder auch Akrobatik mit dem Board jede Menge Spaß bereiten.

Die Geschichte des Board-Sports

Die Ursprünge des Skate- oder Snowboarden lässt sich an die US-amerikanische Westküste der 60 er Jahre zurückverfolgen. Damals beschlossen begeisterte Surfer, sich nicht mehr nur von Wind und Wellen tragen zu lassen, sondern wetterunabhängig ihr Können auch an Land unter Beweis zu stellen. Aus einem traditionellen Surfboard, das verkürzt und mit Rollen ausgestattet wurde, entstand somit das Skate- oder Longboard, wie wir es heute kennen.

Boards – vom freestyle bis zur half pipe

Das Board auf der Straße oder in speziell eingerichteten Skateparks zu beherrschen ist das Ziel eines jeden begeisterten Skaters. Dabei geht es nicht nur um Konzentration und Selbstbeherrschung, sondern um Umgebung und Natur auf eine ganz neue Art und Weise zu entdecken. Das Gefühl von Freiheit und Selbstbestimmung spricht heute nicht nur jugendliche Board – Fans an, sondern lässt auch so manchen junggebliebenen Erwachsenen auf das legendäre Holzbrett mit Rädern steigen.

Boards sind heute in vielen verschiedenen Ausführungen, Größen und Designs zu finden. Vom trendigen Longboard für Anfänger über das traditionelle Skateboard bis hin zum Snowboard für rasante Abfahrten für Wintersportfans findest Du eine große Auswahl an Boards sowie Board-Zubehör, dass sich jedem Fahrstil und Untergrund anpassen lässt. Da kommen nicht nur Highspeed-Fans, die den Kick bei rasanten Downhill-Abfahrten suchen auf ihre Kosten, sondern auch Boardwalking und Trick-Spezialisten finden das passende Board um über den Asphalt zu tanzen sowie Bürgersteige, Halfpipes und Rampen zu rocken.

0 107
0 11
5 353

JUCKER HAWAII Longboard Skatesurfer

139,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Onda Motion Longboard Street, 4280000643612

202,53 € 229,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

 

 

Longboards – Worauf muss ich beim Kauf achten?

Beim Longboard kaufen gibt es einiges zu beachten, sofern der Sportler nicht hinterher Schwierigkeiten mit seinem Equipment haben möchte. Ganz besonders gilt dies jedoch für das Longboard für Anfänger.

Jeder Longboard Anfänger sollte sich am besten bereits für einen späteren Fahrstil entscheiden, denn dieser einmal gewählte Stil ist dann auch entscheidend dafür, ob das Gerät für Downhill, für eher entspanntes Cruisen oder aber auch für anspruchsvolle Artistik genutzt wird. Jede dieser einzelnen Disziplinen stellt nämlich ganz spezielle Anforderungen an Bauweise und Besonderheiten eines Longboards.

Höchst beliebt auch als Longboard für Mädchen: das Allroundboard.

Das derzeit beliebteste Gerät, mit welchem schon eine Vielzahl unterschiedlichster Fahrstile und Übungen praktiziert werden können, ist jedoch das sogenannte Allroundboard. Es eignet sich überdies nicht nur für alle noch unsicheren Einsteiger, sondern auch als ideales Longboard für Kinder.

Achsen, Rollen, Deck, Griptake und Flex sind bei diesem recht robusten Longboard Einsteiger und Longboard Kinder so ausgeprägt, dass es sich besonders für das anfängertypische Cruisen am Strand und für das Pushen und Pumpen innerhalb der City empfiehlt, welche bei Sportlern beiderlei Geschlechts als beliebter Ersatz für die konventionellen Disziplinen des Fahrradfahrens und des Inlineskatings derzeit hoch im Kurs stehen.

Die Schutzbekleidung muss auch beim Longboard sein

Selbst beim entspannten und relaxten Cruisen mit diesem Fortbewegungsmittel ist Schutzkleidung ein unerlässliches Muss und sollte daher unbedingt nicht nur vom Anfänger, sondern vor allem auch vom Profi stets getragen werden. Da Profis Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde mit dem Longboard erzielen können, ist es ratsam, den empfindlichen Körper, wie auch beim Motorradfahren, mit einer hochwertigen und stabilen Lederkombi zu schützen, um die gefürchteten Schürfverletzungen dadurch zu vermeiden.